Nochmals fünf Podestplätze und ein Dutzend Auszeichnungen

In Utzenstorf fanden die diesjährigen Herbstmeisterschaften des Turnverbandes Bern Oberaargau Emmental (TBOE) und somit unser letzter Quali-Wettkampf für die Schweizermeisterschaften statt.

Um 11.30 Uhr trafen sich die Turnerinnen K5 vor der Turnhalle in Utzenstorf. Kurze Zeit nachdem sie sich eingeturnt hatten mussten sie sich auch schon für den Einmarsch besammeln. Die Turnerinnen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, die erste Gruppe startete am Sprung und die zweite Gruppe hatte als erstes eine Pause (Barren). Für Jana und Melina war dies ein sehr gelungener Wettkampf, da sie sich mit diesem für die Schweizermeisterschaft qualifizieren konnten. Felicia, Johanna und Nia konnten sich, nebst Jana und Melina auch noch eine Auszeichnung ergattern. Etwas weiter hinten in der Rangliste klassierten sich Jara, Anna, Alice, Lana, Anastasia, Selma und Georgina.
 
Am späteren Nachmittag besammelten sich die Turnerinnen und Turner K6 und die Turner K5 vor der Turnhalle. Nach dem Einmarsch ging es auch schon mit dem Wettkampf los. Die Turnerinnen K6 starteten mit ihrem Lieblingsgerät, dem Reck, welches nicht bei allen ganz rund lief. Danach ging es an den Boden und an die Ringe. An den Ringen konnte sich Nadine mit 9.50 ihre Tageshöchstnote erturnen. Doch auch Selina, Nora und Fabienne konnten sich über eine gute Note freuen. Als dann der Wettkampf zu Ende war konnten sich die Turnerinnen über eine kleine Stärkung erfreuen und dann ging es schon wieder weiter mit der Rangverkündigung. Nadine und Nora konnten sich beide eine Auszeichnung erturnen und gleichzeitig sind sie auch für die Schweizermeisterschaften qualifiziert. Für Fabienne reichte es leider ganz knapp nicht für eine Auszeichnung. Dasselbe gilt für Selina, Laura und Nina, wenn hier auch schon etwas mehr gefehlt hatte.
 
Bei den Turner K5 lief der Wettkampf ausgezeichnet, vor allem für Elio. Sie starteten an den Schaukelringen und Elio konnte sich eine Note von 9.25 erturnen. Weiter ging es an den Sprung, an dem sich Reto (9.20) und Gian (9.40) über ihre Bestnoten erfreuen konnten. Am Reck, Barren, sowie am Boden lief es für (fast) alle ganz erfreulich. Elio konnte sich mit einem Total von 44.75 den 3.Platz erturnen. Reto und Cyril konnten sich eine Auszeichnung ergattern. Bei Felix und Gian musste man schon etwas weiter hinten in der Rangliste nach ihren Positionen suchen.
 
Bei den Turnern K6 konnte sich Raphael mit den Noten zwischen 8.60 und 9.45 und mit einem Total von 45.90 den Sieg ergattern. Luca konnte sich in der Mitte der Rangliste platzieren, doch leider reichte es nicht für eine Auszeichnung.

Zum Abschluss der Herbstmeisterschaften zeigten die Turnerinnen und Turner der Königsklasse K7, zusammen mit den K-Damen und den K-Herren ihr Können. Bei den K7-Turnerinnen zeigten sich die Wertungsrichterinnen, einmal mehr in diesem Jahr, alles andere als gnädig. Schon am ersten Gerät, den Ringen, mussten so arge Rückschläge weggesteckt werden. Es ist weder für Turnerinnen noch Betreuer nachvollziehbar, wie man mit einer sauber geturnten Übung, an zwei kurz aufeinanderfolgenden Wettkämpfen, eine Notendifferenz von über einem Punkt erhält. Leider bleibt es auch das Geheimnis der Wertungsrichterinnen, konnte sie doch auf Nachfrage ihre tiefen Noten nicht begründen.
Mit reichlich Frust, welcher in positive Energie umgewandelt werden konnte, ging es zum Sprung. Hier stimmten die Noten, was für den weiteren Verlauf des Wettkampfes optimistisch stimmte. Leider lief der restliche Wettkampf für unsere drei Turnerinnen dann doch nicht bei allen nach Wunsch. So reichte es an der Siegerehrung nur für Simone zu einer Auszeichnung. Diese verpassten Julia, trotz ansprechender Leistung und Eliane leider.

Bei den K7-Herren funktionierte es besser. Simon und Jonas mischten ab dem ersten Gerät im recht hochstehenden Wettkampf um die Podestplätze mit. Die hohen Noten, welche durch grossartige Vorführungen auch berechtigt vergeben wurden, verleitete den einen oder andern mit Fortdauer des Wettkampfs etwas zum Übermut. Nur so sind die kleinen Ausrutscher unserer beiden Protagonisten am Boden zu erklären. In der Endabrechnung reichte es beiden aufs Podest. Simon holte Silber, Jonas gewann Bronze.

Bei den K-Herren zeigte Philipp an seinem ersten Wettkampf nach dem Kategoriensieg am Eidgenössischen Turnfest in Aarau, dass er auch an den Schweizermeisterschaften um die Medaillenvergabe mitturnen möchte. Mit traumwandlerischer Sicherheit spulte er sein Pensum an Übungen runter. Die Noten an den einzelnen Geräten von 9.30, je zweimal 9.50 und zweimal 9.60 liessen dann auch keinen Zweifel am Sieger aufkommen. Mit knapp 4 Punkten Vorsprung holte er sich so überlegen Gold. Dabei ging der erfreuliche Wettkampf von Michael fast etwas unter. Er zeigte immerhin seine beste Saisonleistung.

Bei den K-Damen startete Janine mit einem Paukenschlag. Leider für einmal im negativen Sinn, stürzte sie doch vom Reck. Es gelang ihr trotz guter Leistungen nicht mehr die Differenz zu den auszeichnungsberechtigten Rängen wettzumachen. So fehlten am Schluss 0.2 Punkte auf ihre beiden Vereinskameradinnen Michela und Linda, welche sich punktegleich die letzte Auszeichnung holten. Auch bei ihnen lief nicht alles ganz nach Plan, dennoch waren die entscheidenden Zehntelspunkte diesmal auf ihrer Seite.

Mit diesem Wettkampf wurde für einen Teil der Turnerinnen und Turner die Saison 2019 abgeschlossen. Alle übrigen bereiten sich nun noch auf die Schweizermeisterschaften der Mannschaften oder gar zusätzlich auch noch im Einzelturnen im November vor. Von hier aus schon mal allen viel Glück sei dies dann in Yverdon-les-Bains, Gland oder Appenzell.