Die Ehrenmitglieder nehmen einen Augenschein im Neubau des Bürgerspitals in Solothurn

Kurz nach Mittag versammelten sich die stattliche Zahl von 27 Ehren- und zwei Vorstandsmitgliedern des Turnvereins Kaufleute Solothurn im Restaurant Crocino des Bürgerspitals Solothurn zu einem Begrüssungsapéro.
Sofort fand man sich in verschiedensten, immer wieder wechselnden Grüppchen und diskutierte über die guten alten Zeiten, aber auch über aktuelle Themen.
Nach einer kurzen Information durch Beatrice von Seite OK zum Tagesprogramm und den Grussworten unseres Präsidenten übernahm Petra Sollberger von den Solothurner Spitälern das Wort und zeigte uns die wichtigsten Zahlen, die Entstehungsgeschichte der Solothurner Spitäler und den aktuellen Stand zum Neubau Bürgerspital anhand einer Präsentation auf.
Beeindruckend dabei die Grösse des Neubaus mit einer Gebäudefläche von rund 13 Fussballfeldern und einem Gebäudevolumen von 370 Einfamilienhäusern. Dies soll nebst acht Operationssälen, ebenso vielen Intensivpflegestätten und erweiterbaren 14 Notfallkojen auch auf sieben Stationen Platz für 240 Betten, allesamt in Zweierzimmern, bieten. Allein für die Radiologie wurden dabei 21 Tonnen Blei verbaut. Sehr interessant war auch zu erfahren wo die wesentlichen Vorteile des Neubaus, mit Projektnamen "oasis", im Vergleich zur heutigen Bauinfrastruktur liegen. Sei dies in seiner Funktionalität, bei der Nutzungsflexibilität oder bei den Betriebskosten.
Nach dem Theorieblock ging es fliessend über zur Baustellenbesichtigung. Vorbei am ersten von drei Objekten der Kunst am Bau, dem eingefärbtem Beton der Aussenwand des Zweiradparkings, gings durch den grosszügigen Eingangsbereich und dem internen Gang ans 140 Meter entfernte Ende des Gebäudes. Dabei wurde ein Einblick in die verschiedensten Zimmer mit vielen interessanten Erklärungen dazu vermittelt. Über den externen Gang gings weiter mit dem Lift nach oben in der 7. Stock, wo eines der Zimmer der Zusatzversicherten bestaunt werden konnte. Überwältigend dabei das viele Licht und die schlicht sensationelle Aussicht auf Aare und Stadt. Vorbei an den beiden Lichtschächten mit den Kunstwerken, einem Mobile besteht aus 12 unterschiedlich geformten, auf beiden Seiten verspiegelten Glaselementen und einer Installation aus Drahtseils an deren Ende je ein Stein befestigt ist: einmal Marmor, einmal Lavatuff, gings zurück ins Erdgeschoss und wieder raus aus dem Neubau.
Zurück am Ausgangspunkt unseres Rundgangs blieb genügen Zeit für einen ausgiebigen Apéro, bevor ein grosser Teil der Ehrenmitglieder mit dem Bus in Richtung Schulhaus Brühl verschob. Dort wartete bereits Hoschi mit seiner mobilen Holzofenbäckerei auf die gesellige Schar. Nach einem weiteren Gläschen durfte sich die Gesellschaft an den mit viel Liebe gedeckten Tisch setzen, wo eine wunderbare Kürbissuppe serviert wurde. Für den Hauptgang konnten sich anschliessend die Anwesenden selbst eine Pizza belegen und im Holzofen backen lassen. Den restlichen Teil des Abend liess man bei einem luftig leichten Dessert, Kaffee, Kuchen und dem einen oder andern Gläschen - mit verschiedensten Inhalten – und oder einem Schlummerbecher gemütlich ausklingen.

Ein herzliches Dankeschön an Beatrice und Damiano, welche uns einmal mehr einen gelungenen Anlass bescherten und dem Turnverein für die finanzielle Unterstützung. Wir freuen uns bereits jetzt auf das Ehrenmitgliedertreffen 2020.